Schnarchen / Schlafapnoe / Schnarchoperation /Uppp

Von einer Schlafapnoe spricht man, wenn während des Schlafes mehr als 10 Atempausen pro Stunde (Atemstillstände) mit einer Dauer von mehr als 10 Sekunden auftreten.

Es gibt drei verschiedene Arten der Schlafapnoe:

Zentrale Schlafapnoe

Bei dieser seltenen Form unterbleibt der vom Gehirn gesteuerte Reflex des Atmens während der Nacht.

Obstruktive Schlafapnoe

Ist eine sehr häufige Art der Schlafapnoe. In diesem Fall kollabieren die oberen Atemwege des Patienten durch Erschlaffung der Rachenmuskulatur. Letztlich gelangt  keine Luft in die Lunge.

Schlafapnoe ist eine Krankheit, die behandelt werden muss.
Während der Apnoephasen sinkt der O2/Sauerstoffgehalt im Blut ab.
Es tritt zunehmend Tagesmüdigkeit auf, das Risiko z.B. während des Autofahrens in Sekundenschlaf zu fallen, steigt.

Mögliche Folgen der Schlafapnoe sind Erkrankungen des Herzkreislaufsystems.

Wir empfehlen sich zuerst einem Screeningtest zu unterziehen.

Wenn nötig, wird danach ein Test in einem stationären Schlaflabor durchgeführt.
Der Patient wird dazu in speziell dafür ausgerüstete Kliniken überwiesen.

Gemischte Schlafapnoe

Hierbei handelt es sich um eine Mischung der zentralen und der obstruktiven Schlafapnoe.

Operation

Die UPPP Uvulopalatopharyngoplastik, chirurgisch oder mit Laser, verkleinert den weichen Gaumen und das Zäpfchen.

Online Terminvereinbarung Via Doctena