Ohrenkorrektur / Otoplastik

wpf74b592e_05_06
vor der Operation
wp247e7900_05_06
nach der Operation

vor der Operation

nach der Operation

Eine Ohrkorrektur kann im Gegensatz zu einer Nasenkorrektur bzw. Nasen-OP in jedem Alter vorgenommen werden.
Wir empfehlen eine Operation bei Dysplasie Grad I im Vorschulalter durchzuführen, um psychische Spätfolgen zu vermeiden.

Patienten, die eine Privatversicherung haben, ersuchen wir selbst zu klären, ob und bis welchem Lebensalter die Kosten getragen werden.

Die Operation wird bei Erwachsenen in Lokalanästhesie durchgeführt.
Bei jungen Patienten empfehlen wir einen Dämmerschlaf oder eine Vollnarkose.

Ziel des Eingriffes ist die Verkleinerung des Winkels zwischen der Ohrmuschel und dem Schädel und die Bildung von glatt gerundeten und ästhetischen Knorpelkonturen.

Unsere Operationstechnik verhindert, dass eine scharfkantige Ohrform entsteht.

Der Hautschnitt befindet sich stets an der Rückseite des Ohres.

Die Fixationsnähte liegen unter der Haut, verbleiben dort, und lösen sich nach einiger Zeit von selbst auf.

Die Wunde wird mit einer intrakutanen Naht verschlossen.

Bei kleinen Anomalien der Ohrmuschel kann eine minimale OP-Technik (über Inzision und Ritzen) angewendet werden.

In Abhängigkeit von der Ohrdeformität können auch minimal invasive Techniken angewendet werden.

Nach der Operation empfehlen wir einen:

einen Kopfverband für 1-2 Wochen und
ein Stirnband für weitere 2-3 Wochen während der Nacht

Für die Operation und die Genesung sollte sich der Patient 2-3 Wochen Zeit nehmen.

Online Terminvereinbarung Via Doctena